Start > Verband

Geschichte der Obst- und Gartenbauvereine

1912 wurde in Perg der Obstbauverein – der zu dieser Zeit noch Baumzüchterverein hieß - ins Leben gerufen. Schon damals versuchte man die Themen Natur und Obst den Menschen zu vermitteln. Dieses Ziel ist über die Jahre gleichgeblieben, die Schwerpunkte wurden aber jeweils an die Gegebenheiten angepasst.

In der Nachkriegszeit, als die Menschen in Österreich nur sehr wenig zu essen hatten, lag der Kerngedanke auf der Selbst­versorgung. Da Fleisch nur schwer und wenn überhaupt, sehr selten zu bekommen war, sollte die Bevölkerung lernen, ihr Obst und Gemüse selber anzubauen und zu ernten.

In den 60er- und 70er-Jahren drängten immer mehr ausländische Produkte auf den österreichischen Markt. Mit dem aufkommenden Wohlstand konnte man sich diese auch leisten und es bestand keine Notwendigkeit mehr, sich als Selbstversorger zu betätigen.

Als in den 80er-Jahren viele Eigenheime mit pflegeleichte Gärten errichtet wurden, die meist nur aus großen Rasenflächen bestanden, die mit einer hohen Hecke umgeben waren, war es auch bei den Obstbauvereinen wieder an der Zeit, den Schwerpunkt zu ändern. Nun widmete man sich neben dem Obst- und Gemüsebau auch dem Thema „Hausgarten“. Es wurden Vorträge und Kurse über Garten-gestaltung, Anlage von Staudenbeeten und vieles mehr abgehalten.

Zur nächsten Wende kam es, als entdeckt wurde, dass viele Lebensmittel durch den Einsatz von chemischen Spritzmitteln der industriellen Landwirtschaft deutlich belastet sind. Herr und Frau Österreicher waren verunsichert und kauften ab diesem Zeitpunkt vermehrt regionale Produkte und biologische Lebensmittel.

Man wollte, dass frische, vitaminreiche Produkte auf kürzestem Wege auf dem Teller landen und kam zur Erkenntnis, dass man die beste Qualität eigentlich vor der Haustüre, im eigenen Garten vorfindet. Der Selbstversorgergarten war somit wieder gegenwärtig.

Die Obst- und Gartenbauvereine heute

Das Interesse der Österreicher am Thema Garten ist momentan so groß, wie schon lange nicht mehr. Auf unzähligen Gartenmessen und in diversen Medien kann man sich darüber informieren.

Gärten dienen der Erholung im Freien, sie ermöglichen spielerische und sportliche Betätigung. Für viele Menschen gehört die Gartenarbeit heute zur Freizeitgestaltung. Ein Garten ist ein vom Menschen gestaltetes Stück Natur, hier findet er zu sich selbst und möchte im Einklang mit ihr leben. Natürlich haben auch die Obst- und Gartenbauvereine diesen Trend nicht verschlafen und bieten in Ihrer Nähe Kurse und Vorträge zu folgenden Themen an:

  • (Naturnahe) Gartengestaltung
  • Staudengärten
  • Heimische Hecken für Bienen und Schmetterlinge
  • Robuste Obst- und Beerensorten
  • Heil- und Gewürzkräuter
  • Gesunder Gemüsegarten ohne Chemie
  • Hochbeet und Kräuterspirale
  • Wasser im Garten
  • Schädlinge und Krankheiten im Hausgarten
  • Natürlicher Pflanzenschutz
  • Fachgerechter Pflanzenschnitt
  • Erzeugung von Most, Likören und Schnäpsen
  • Vorträge über (Garten-)Reisen
  • u.v.m.

 

Einige Vereine bieten auch Gartenreisen oder Ausflüge zu interes-santen Schaugärten sowie Obstausstellungen an, bei denen Sie Ihr mitgebrachtes Obst auch bestimmen lassen können.

Aktueller Vorstand

Präsident
Dipl.-Ing. Roland Feichtinger

Vize-Präsident
Rainer Feichtinger

Geschäftsführerin
Petra Lutsch

Geschäftsführer-Stellvertreter
Robert Sinnhuber

Kassier
Franz Hochstrasser-Baumgartner

Kassier-Stellvertreter
Walter Mühlbachler

Beiräte
Dr. Siegfried Bernkopf
Klaus Herrmüller
Peter Kunz
Willi Minhard